Hybrid-Festplatten von Western Digital

Nach Toshiba hat auch Western Digital Hybridlaufwerke vorgestellt. Die „WD Blue Solid State Hybrid Disks“ gibt es in zwei Baugrößen mit ganz unterschiedlichen Eigenschaften. Für normale PCs geeignet ist die Variante im 3,5-Zoll-Format, die eine 4 Terabyte große Festplatte mit einer SSD vereinigt. Besitzer eines Notebooks verwenden die 2,5-Zoll-Variante, die allerdings nur 1 Terabyte fasst. Die Crux: Der SSD-Teil in beiden Laufwerken hat nur eine eher bescheidene Kapazität von 8 GByte NAND-Flash.

Deutlich erkennt man den Größenunterschied. Die Große bietet standesgemäße 4 Terabyte Kapazität und die Kleine 1 Terabyte.

Deutlich erkennt man den Größenunterschied. Die Große bietet standesgemäße 4 Terabyte Kapazität und die Kleine 1 Terabyte.

Nach außen verhalten sich die Hybridlaufwerke wie eine ganz normale Festplatte. Eine besondere Elektronik im Inneren des Laufwerks protokolliert, auf welche Datenbereiche wie oft zugegriffen wird, und die Inhalte der am meisten frequentierten werden dann parallel im Flashspeicher abgelegt. Damit steigt unter anderem die Geschwindigkeit des Einschaltvorgangs, weil da regelmäßig auf die gleichen Windows-Systemdateien zugegriffen wird. Bei einem Test eines vergleichbaren Laufwerks des Mitbewerbers Toshiba erreichten wir fast SSD-artige Zeiten für den Einschaltvorgang und den Start der wichtigsten Programme – und genau das sind die Zeiten, in denen der Anwender vor dem Bildschirm wartet, bis die Kiste wieder mal so weit ist, dass man mit ihr weiterarbeiten kann.

In beiden Festplatten puffert ein jeweils 64 MByte großer Cache auf RAM-Basis die ersten Schreibzugriffe. Beide Laufwerke rotieren mit 5400 Umdrehungen pro Minute. Die große Desktopplatte dürfte damit etwa eine Dauergeschwindigkeit von etwa 120 MByte pro Sekunde erreichen und bei der Notebookplatte um die 70 bis 80 MByte pro Sekunde.

Empfehlen kann man die WD SSHD für alle Anwender, die viel Speicherplatz benötigen und denen eine reine SSD zu teuer ist. In einem Desktop-PC sollte man aber die Anschaffung einer großen normalen Festplatte und einer kleinen SSD in Betracht ziehen, das ist nur wenig teurer aber viel schneller. Besitzer eines tragbaren PCs sollten sich überlegen, ob sie wirklich unterwegs immer 1 Terabyte Daten dabei haben müssen, oder ob nicht eine kleine SSD mit 256 GByte im Notebook und eine normale große Festplatte mit USB-3-Anschluss für den Arbeitsplatz besser geeignet sind.

ModellbezeichnungWD Blue SSHDWD Blue SSHD
ModellnummerWD40E31XWD10J31X
Baugröße3,5 Zoll2,5 Zoll
Geeignet fürDesktop-PCsNotebooks
AnschlussSATA IIISATA III
Flash-Typ und GrößeMLC NAND, 8 GByteMLC NAND, 8 GByte
Garantie3 Jahre3 Jahre
Günstigster Straßenpreisca. 179 Euroca. 92 Euro

Die Preise liegen aktuell etwa 10 Prozent über denen der Mitbewerber für vergleichbare Produkte. Wir gehen aber davon aus, dass sich die Straßenpreise schnell anpassen werden.

Die für Notebooks geeignete SSHD mit 1 Terabyte Kapazität kostet knapp unter 100 Euro.

Die für Notebooks geeignete SSHD mit 1 Terabyte Kapazität kostet knapp unter 100 Euro.

Für den Desktop-PC geeignet ist die Variante mit 4 Terabyte. Auch hier misst die SSD nur 8 GByte.

Für den Desktop-PC geeignet ist die Variante mit 4 Terabyte. Auch hier misst die SSD nur 8 GByte.